KiTec & KiTec digital

Kinder entdecken Technik

 

 

 

Warum stürzt ein hoher Turm nicht um? Wie baut man eine Brücke, dass sie nicht einbricht? Und wie wird aus einem Holzauto ein Elektroauto? Kinder sind von technischen Zusammenhängen fasziniert und versuchen schon früh, diese zu begreifen. Bei „KiTec – Kinder entdecken Technik“ können sie ihre Neugierde durch eigenständiges Tüfteln und Bauen stillen und ihre Fragen altersgerecht beantworten. Eine spannende Reise beginnt!

Ziele des Projekts:

Die Kinder konstruieren gemeinsam und bauen nach ihren eigenen Vorstellungen.

Mädchen und Jungen lernen den sicheren Umgang mit Werkzeugen (Werkzeugführerschein).

Die Schülerinnen und Schüler arbeiten selbstständig und lösungsorientiert.

Die Kinder lernen eigene technische Fähigkeiten kennen und reflektieren dabei die Bedeutung von Technik.

Didaktisches Konzept:

Nach dem Ansatz „Neues Lehren und Lernen“ steht bei den Wissensfabrik-Projekten die Problem- und Handlungsorientierung im Vordergrund. Es werden keine Lösungswege vorgegeben. Vielmehr stoßen die Schüler*innen selbst auf Probleme, die sie mithilfe der zur Verfügung gestellten Materialien lösen. Diese strukturierte Offenheit öffnet einen großen Raum zur Entfaltung eigener, kreativer Ideen. Die Lehrkraft spielt in diesem Setting eine unterstützende Rolle, die keine expliziten Lösungswege anbietet. Die Schüler*innen lernen explorativ, da sie beim eigenen Handeln immer wieder vor Herausforderungen stehen, die sie überwinden müssen. Das Tun steht im Vordergrund und nicht das Lernen an sich (implizites Lernen).
Das Projekt KiTec beruht auf dem Konzept der Didaktischen Acht, einer Schleife des Lernens, die sich stets selbst vertieft. Eine nähere Erläuterung dieses Konzepts durch die Mitentwicklerin von KiTec, Petra Evanschitzky, finden Sie hier: Bauen, lernen, selbst erleben: KiTec – Kinder entdecken Technik begeistert! – YouTube

Aufbau des Projekts:

KiTec wurde sowohl für die KiTa als auch für die Grundschule entwickelt. Das zugrundeliegende Konzept ist dasselbe, die Materialien und Handbücher sind jedoch an die jeweiligen Altersgruppen angepasst. Eine Umsetzung der Erweiterung KiTec Digital wird erst ab der Grundschule empfohlen.

Die Lehrerhandreichung bietet im Sinne des Storytellings die Möglichkeit, das Projekt in einen spielerischen Kontext einzubetten. Hierbei strandet eine Gruppe von Kindern auf einer einsamen Insel. Die Kinder müssen sich plötzlich allein zurechtfinden und selbst versorgen. Auf der Suche nach geeigneter Nahrung stoßen sie auf scheinbar unüberwindbare Hindernisse. Ein Kampf ums Überleben beginnt und nur mithilfe eigens konstruierter Bauwerke hat die Gruppe eine Chance, das Abenteuer lebend zu überstehen.
Durch die Insel-Geschichten werden die Kinder nach und nach an die Themenfelder Bautechnik, Fahrzeugtechnik und Elektrotechnik herangeführt und erhalten Einblick in ihre eigenen technischen Fähigkeiten. Dabei kreieren sie eigene Skizzen, erstellen eigene Bauwerke, machen Fehler und lösen diese selbstständig.

Bestandteile des Projekts:

KiTec - Kinder entdecken Technik

Wie funktioniert eigentlich eine Seilbahn? Wie baut man eine Brücke, die nicht einstürzt? Technik umgibt uns in unserem Alltag und wirft tagtäglich viele spannende Fragen auf. Deshalb haben wir das Projekt KiTec entwickelt. In diesem Projekt wird Kindern in Kita, Grundschule und den ersten Jahren der weiterführenden Schulen die Möglichkeit gegeben, ihren Wissensdurst im Bereich Technik zu stillen, technische Zusammenhänge zu verstehen und mit altersgerechten Werkzeug- und Materialkisten selbst kreativ zu werden.

KiTec digital

Wie wird aus einem Holzturm ein Leuchtturm und aus einem Holzauto ein Elektroauto? Auch in unserer von digitalen Technologien geprägten Welt sollen Kinder die Entdecker*innen bleiben. Deshalb haben wir das Projekt KiTec um KiTec Digital erweitert. In dieser Ergänzung geben wir Kindern die Chance, hinter die Kulisse der Bits und Bytes zu schauen. Denn wenn sie die Verbindung zwischen Mechanik, Elektrik und Fernsteuerung über Programme nachvollziehen können, sind ihr Forscherdrang und ihr Ideenreichtum kaum noch zu bremsen.

Das Handbuch zu KiTec Digital können Sie auch kostenfrei als OER (Open Educational Ressource)-Material herunterladen:

Hier geht's zum Download

Wie kann das Projekt umgesetzt werden?

Schulart: Das Projekt KiTec ist für alle Schularten geeignet, für die KiTa gibt es ein eigenes Handbuch, das an die Voraussetzungen der Altersgruppe angepasst ist.

 

Klassenstufe & Fächer: KiTec lässt sich in den Fächern Werken und Sachkunde sowie entsprechenden AGs umsetzen. Die Erweiterungsmodule KiTec Digital können auch problemlos in den Physik-Unterricht integriert werden. Aufgrund der strukturierten Offenheit lassen sich die Module zudem jederzeit in anderen Fächern einsetzen.

  • KiTec: KiTa, 1. – 7. Klasse
  • KiTecDigital: 3. – 7. Klasse

 

Einsatz & Zeitrahmen:

  • um eine möglichst nachhaltige Wirkung zu erzielen, sind 8-10 Doppelstunden empfehlenswert
  • bei Erweiterung durch KiTec Digital sind zusätzlich 8-10 Doppelstunden empfehlenswert
  • insgesamt ist der Zeitrahmen je nach Bedarf flexibel anpassbar

 

Material:

  • Handbuch für Lehrkräfte und Unterrichtsmaterial für Schüler*innen, Standardversion für 1.-7. Klasse, gesondertes Handbuch für die KiTa
  • KiTec: je 5 Materialkisten mit Holz, Werkzeugen und Baumaterial
  • KiTec Digital: zusätzlich eine Materialkiste mit mechanischen und elektrischen Bauteilen und Mikrocontroller und eigenes Handbuch (hier herunterladen)

 

Kosten: Für Schulen sind die Projekte kostenlos. Unternehmen, die Schulen unterstützen zahlen die Fortbildungen und Projektmaterialien. Mehr Informationen zur Kooperation zwischen Schulen und Unternehmen erhalten sie hier.

 

 

 

Kooperationspartner:

ZNL, TransferZentrum für Neurowissenschaften und Lernen Ulm

 

 

 

Technische Universität
Dortmund

Haus der kleinen Forscher
(KiTec für die KiTa):

Auszeichnungen:

Die Wissensfabrik wurde mit dem Phineo Wirkt-Siegel für besonders wirkungsvolle Arbeit in der MINT-Bildung ausgezeichnet. KiTec macht Spaß und fit für die Zukunft, lautet das Fazit der Analysten des Beratungshauses. Auch ein Grund für die Vergabe des Siegels war die wissenschaftliche Evaluation des Projekts.

 

FAQ KiTec & KiTec digital

Das Projekt KiTec wird bildungspartnerschaftlich durchgeführt. Hierzu geht jeweils eine Kita mit einem Unternehmen eine Bildungspartnerschaft ein. Daraufhin bestellt der Unternehmenspartner die KiTec-Kisten bei der Wissensfabrik und finanziert diese. Der Kita entstehen keine Kosten.

Die einzelnen Materialien der KiTec-Kisten können von der Kita in unserem Onlineshop nachbestellt werden. Der Unternehmenspartner beurteilt die Bestellung, gibt sie frei und finanziert sie.

Der Unternehmenspartner nimmt vor Projektbeginn an einer Multiplikatorenschulung der Wissensfabrik teil und gibt sein Wissen über die Durchführung von KiTec anschließend an die pädagogischen Fachkräfte weiter. Außerdem bestellt und finanziert er die Materialien. Selbstverständlich kann der Unternehmenspate das Projekt durch Besuche in der Kita auch begleiten.

Ja. Es wird allerdings empfohlen, KiTec und KiTec Digital nacheinander einzusetzen und KiTec Digital als Vertiefung von KiTec zu nutzen.

Kontakt


Dr. Markus Riefling
Netzwerk Bildungs-Hubs & Kooperationen
+49 174 3499176
markus.riefling@wissensfabrik.de
Joachim Frank
Joachim Frank
Netzwerk Bildungs-Hubs
+49 174 175 4908
joachim.frank@wissensfabrik.de