23.10.2017

WECONOMY-Wochenende bei der Landesbank Baden-Württemberg in Stuttgart inspiriert Top-Manager und Start-ups

 

Wirtschaftslenker, Start-ups und das Team der Wissensfabrik bei der LBBW in Stuttgart 

Quelle: Wissensfabrik / Karin Ries

Ludwigshafen/Stuttgart, 23. Oktober 2017 - Vom kleinen Industrieroboter „Horst“, über professionelle Livestreaming-Software via Smartphone bis zu besonders kleinen thermoelektrischen Generatoren und Prothesen aus dem 3D-Drucker – elf innovative Ideen aus den Bereichen Robotik, IT und Medizintechnik machten im elften Jahr der Gründerinitiative WECONOMY das Rennen.

Am vergangenen Wochenende lösten die Start-ups den ersten Teil ihres Gewinns ein und entwickelten an dem WECONOMY-Wochenende bei der Landesbank Baden-Württemberg in Stuttgart in intensiven Einzelgesprächen mit Managern und Persönlichkeiten der deutschen Wirtschaft ihre Geschäftsidee weiter. Über einen ganzen Tag hinweg sprachen Start-ups und Unternehmensvertreter in stets wechselnden Gesprächskonstellationen miteinander über Themen wie Markteintritt, Produktentwicklung sowie Organisations- und Unternehmensentwicklung. Dabei waren unter anderem Franz Fehrenbach, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Robert Bosch GmbH, Michael Heinz, Mitglied des Vorstands der BASF SE, und Dirk Schallock, Vorsitzender der Geschäftsführung der fischerwerke GmbH & Co. KG.

Darüber hinaus sind themenspezifische WECONOMY-Tage Teil der Gründerinitiative. In Gesprächen auf Augenhöhe tauschen sich die Jungunternehmer an drei Veranstaltungen mit Experten aus etablierten Unternehmen aus und setzen sich intensiv mit der eigenen Start-up-Idee auseinander.

WECONOMY ist eine Plattform für Interaktion zwischen Start-ups und etablierten Unternehmen. Sie fördert das gegenseitige Verständnis und macht aus guten Gründern erfolgreiche Unternehmer.

Zurück  
Anmeldung