Bewerbungsphase für WECONOMY startet am 2. Mai - Wissensfabrik - Unternehmen für Deutschland e.V.

Bewerbungsphase für WECONOMY startet am 2. Mai

  • Deutschlands führender Gründerwettbewerb geht in die 13. Runde
  • Topmanager als Unterstützer fürs eigene Start-up gewinnen
  • Ziel von WECONOMY: Aus guten Gründern erfolgreiche Unternehmer machen

Ludwigshafen, 29. April 2019 – Deutschlands führender Gründerwettbewerb WECONOMY geht in die 13. Runde: Gesucht werden innovative, technologieorientierte Gründer, die mit ihrem Produkt oder ihrer Geschäftsidee das Business revolutionieren. Als Gewinn erwartet die Start-ups ein Jahr lang intensive Unterstützung von hochkarätigen Experten der deutschen Wirtschaft inklusive eines persönlichen Austausches mit Topmanagern der WECONOMY-Sponsor-Unternehmen. Die Wirtschaftsinitiative Wissensfabrik – Unternehmen für Deutschland e.V. veranstaltet den Wettbewerb jährlich in Kooperation mit UnternehmerTUM, Europas führendem Zentrum für Innovation und Gründung, sowie dem Handelsblatt.

Wer sich bewerben kann

WECONOMY sucht alle InnoTech Start-ups, die nicht länger als fünf Jahre am Markt sind und ihren Hauptsitz in Deutschland haben. Interessierte Gründer können sich bis zum
7. Juli online unter www.weconomy.de bewerben.

Warum sich die Bewerbung lohnt

WECONOMY ist die Plattform für einen aktiven Austausch zwischen jungen Gründern und etablierten Unternehmen auf Augenhöhe. Der Gewinn bei WECONOMY ist mit Geld nicht zu bezahlen: Die Gründerinitiative bietet Zugang zu dem starken Netzwerk der deutschen Wirtschaft. In intensiven Eins-zu-eins-Gesprächen und abseits des Alltagsgeschäfts arbeiten die prämierten Gründer mit Topmanagern und Experten aus Deutschlands führenden Unternehmen an ihrem Geschäftsmodell und Nutzenversprechen, entwickeln Marketing- und Vertriebsstrategien weiter und schmieden Wachstumspläne.

Außerdem gewinnen die jungen Gründer drei je zweitägige intensive themenspezifische Workshop-Tage. Dort arbeiten sie an strategischen Themenfeldern ihres Unternehmens. Unterstützt werden sie von Experten aus den WECONOMY-Sponsor-Unternehmen. Ein weiterer Fokus der WECONOMY-Tage liegt auf dem Netzwerken in persönlicher Atmosphäre. Benjamin Buchbach, Gründer von Infrasolid und WECONOMY-Gewinner 2018/2019, fasst seine Teilnahme an den WECONOMY-Tagen zusammen: „Es war eine super organisierte Veranstaltung und die Mentoren waren perfekt ausgewählt. Wir haben eine ganze Menge gelernt und vor allem strategisch wichtige Entscheidungen getroffen, die wir nun mit etwas Abstand umgesetzt haben.“

Wie der Wettbewerb abläuft

Nach Abschluss der Bewerbungsphase wählen die drei Partner Wissensfabrik, Handelsblatt und UnternehmerTUM die 20 aussichtsreichen InnoTech Start-ups aus. Die Finalisten pitchen am 12. September in Berlin bei Roland Berger vor der unabhängigen WECONOMY-Jury unter Vorsitz von Prof. Dr. Burkhard Schwenker, Chairman of the Advisory Council der Roland Berger Strategy Consultants GmbH.

Noch am selben Tag erfahren die Gründer, ob sie zu den glücklichen Gewinnern zählen, die am 18. und 19. Oktober an dem WECONOMY-Wochenende teilnehmen und mit Topmanagern der WECONOMY-Sponsor-Unternehmen ihr Geschäftsmodell diskutieren sowie wichtige Impulse zur Etablierung am Markt erhalten. Das WECONOMY-Wochenende ist eine echte Win-Win-Situation: Denn hier vernetzen sich frische Ideen und langjährige Erfahrung – Praxiswissen aus erfolgreichen Unternehmen mit ehrgeizigen Ideen junger Gründer. Topmanager der folgenden Sponsor-Unternehmen sind dieses Jahr mit dabei: BASF SE, Drägerwerk AG & Co. KGaA, Daimler AG, Heinrich Schmid GmbH, KPMG AG, KSB SE & Co. KGaA, Landesbank Baden-Württemberg, Robert Bosch GmbH, Staufen AG, TRUMPF GmbH + Co. KG, TÜV NORD AG, Vector Informatik GmbH und Voith Group.

Mehr zum Thema:

Kontakt

Öffentlichkeit­s­arbeit
Julia Buchner
+49 621 377034-20
julia.buchner@wissensfabrik.de